Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Ich liebe dich!

Gedanken zum Sonntag Sexagesimae 2012

Pfarrer Martin Rautenkranz

Pfarrer Martin Rautenkranz
Gemeindepfarrer in Helmarshausen

Dienstag ist wieder Valentinstag. Ja, ich weiß, wir feiern das hier nicht so wie andernorts - sehr zum Leidwesen der Blumenhäuser.

Aber eigentlich wünscht man vielen Menschen einen richtig überschwänglichen Valentinstag, wo ihnen jemand sagt und zeigt, dass sie abgrundtief geliebt werden.

Gerade jene, die vor den Scherben einer Beziehung stehen und sich fragen, wie es weitergeht und ob sie jemals wieder diese drei Worte "Ich liebe dich!" ernst gemeint hören werden.

Von einem jungen Vater, dessen kleiner Sohn schwer erkrankt war, las ich, etwas über die Liebe, das mir noch nachgeht. "Falls mein Kind nicht überlebt, will ich, dass es wenigstens eines mitnimmt: dass es aus ganzem Herzen geliebt wird. Ich feiere jetzt jeden Tag Valentinstag."

Das fiel ihm gar nicht so leicht. Nicht etwa, weil deutsche Väter nicht gewohnt sind, Gefühle auszudrücken. Vielmehr geschah es immer, wenn der Vater sagte: "Junge, ich hab dich lieb", der Junge nur erwiderte: "Papa, geh mal bitte aus dem Bild..." Im Krankenhaus schaut man halt auch gern mal viel fern als Kind.

Da überlegte sich der Vater etwas anderes. "Nachts, wenn der Junge schläft, dann ist er mir ja hilflos ausgeliefert." Und er schlich sich jede Nacht mehrmals an das Bett seines Sohnes, um ihm zuzuflüstern: "ich habe dich unendlich lieb!"

Der Junge wurde wieder gesund und der Vater ist fest davon überzeugt, "dass die Liebe, die wir ihm gezeigt haben, zu seiner Heilung beigetragen hat. Außerdem habe ich selbst neu entdeckt, dass die Liebe wichtiger ist alles andere. Das hatte ich vorher leider allzu oft verdrängt."

Der christliche Glaube feiert eigentlich jeden Tag Valentinstag. Dieser Gott flüstert mir täglich zu: "Ich habe dich unendlich lieb" Das hat er im Leben und vor allem im Sterben Jesu am Kreuz deutlich gemacht. Vor ihm brauche ich nicht mit Erfolgen zu glänzen, ihm kann ich besonders mein Scheitern bringen, mein Versagen, meine Scherben.

Er will mich lieben lehren - denn das kann man lernen. Er will mich zu jemandem machen, der nicht von den eigenen Verletzungen und Ängsten in sich gefangen und einsam bleibt, sondern zu dem, der einmal wieder eines anderen Bestes will.

Liebe ist mehr als ein Gefühl, an dessen Ende das Ende der Beziehung steht. Liebe ist ein Lern-prozess. Sie ist nie fertig, erfordert Pflege und macht Arbeit. Gott hat diese Arbeit der Liebe nicht gescheut. Er lädt uns dazu ein, sich von dieser Liebe heilen zu lassen.

[ Archiv 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 ]

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

ekkh.de © 2019 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster